Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for the ‘Kulturhof’ Category

Liebe Leserinnen und Leser,

mein Name ist Natalie Mahdoui und ich bin seit Anfang des Jahres als neue Mitarbeiterin in der Stadtbibliothek im Einsatz. Manch einer von euch wird sich eventuell noch an mich erinnern.;-) Denn schon vor drei Jahren war ich in der Stadtbibliothek eingestellt und freue mich sehr wieder hier zu arbeiten. Ihr werdet mich ab jetzt häufiger durch die Bibliothek flitzen sehen und an der Informationstheke vorfinden.

nathalie

Ich bin für die Betreuung der „Bücherzelle“ am alten Markt zuständig und für den neuen „Welcome“-Bereich.

Im „Welcome“-Bereich stehen euch fremdsprachige Literatur und Lernmaterialien zur Verfügung. Diese helfen euch dabei, euch die deutsche Sprache anzueignen. Auch für Kinder haben wir eine große Auswahl an tollen Büchern mit vielen bunten Bildern und in verschiedenen Sprachen.

1600x1200_resize_up_otto__die_kleine_spinne_-_softcovervorne

Bild: Talisa Verl.

 

Bei Interesse könnt ihr mich gerne ansprechen, ich helfe euch gerne weiter.

Da ich jeden Tag mit dem Auto von Köln nach Euskirchen komme, bin ich seit Neustem auf Hörbücher umgestiegen. Kann ich nur empfehlen, wer viel unterwegs ist, sowohl mit der Bahn als auch mit dem Auto. Momentan höre ich „ Verwesung“ von Simon Beckett.

 

978-3-8398-9131-5

Bild: Argon-Verl.

http://www.argon-verlag.de/2012/07/beckett-verwesung-hoerbestseller/

 

Inhalt:

Drei junge Mädchen verschwinden spurlos. Als der Außenseiter Jerome Monk gesteht, sie ermordet zu haben, scheint der Albtraum ein Ende zu haben. 10 Jahre später bricht er aus dem Hochsicherheitsgefängnis aus, eine Racheserie nimmt ihren Anfang.

Es ist sehr spannend und die Stimme des Sprechers ist wirklich super. Es ist definitiv nicht möglich beim Fahren einzuschlafen, auch wenn man früh aus dem Haus muss.

Sobald ich damit fertig bin, könnt ihr euch das Hörbuch gerne hier in der Bibliothek ausleihen. Oder ihr stöbert im Eingangsbereich der Bibliothek, dort findet ihr eine große Auswahl an tollen Titeln.

Zuhause lese ich gerne schon mal ein Buch oder schaue mir eine DVD an. Momentan bestimmt bei uns zu Hause unser Sohn (2,5 Jahre) das Programm. Dann wird gerne mal kurz Mascha und der Bär oder Bob der Baumeister eingeschaltet.

Eure Natalie

Read Full Post »

Liebe Leserinnen und Leser,

Noch auf der Suche nach einem humorvollen Weihnachtsgeschenk?

Dann nix wie hin zur Signierstunde mit Peter Gaymann am 4. Dezember im Stadtmuseum.

Im Museum werden Postkarten, Bücher und Kalender verkauft, die der bekannte Cartoonist Peter Gaymann vor Ort mit einer kleinen, individuellen Zeichnung versieht.

Das ergibt dann einen echten Gaymann und viel Spaß an Heiligabend …

 

peter_gaymann

©Peter Gaymann

 

Und hier nochmal zum Mitschreiben:

Signierstunde mit Peter Gaymann am 4. Dezember ab 14:00 Uhr! Eintritt frei!

Wir sehen uns am 4.Dezember in deinem Stadtmuseum Euskirchen.

Es grüßt

Petra Goerge, Museumspädagogin, die zur Zeit im Museum viel zu lachen hat

Read Full Post »

Liebe Leserinnen und Leser,

ein Ferientag am Strand einfach herrlich! Ein Ferientag am Strand mit gutem Buch – noch besser!

Denn: Wer gerne liest, liest auch im Urlaub!

Nun passiert dabei des Öfteren folgendes: das Buch, weil es so spannend war, in einem Rutsch durchgelesen oder das Buch, weil es so langweilig war, schnell weggelegt. Ergo ohne Buch am Strand –das geht gar nicht. Fand auch das kleine Städtchen Notre-Dame-sur-mer und installierte kurzerhand eine Ferienbibliothek auf der Strandpromenade.

20160809_171208-1

© pgoerge

Biblioplage nennt sich das Ganze und bietet Lesevergnügen für jedermann. Drinnen schön kühl oder draußen schön relaxt im Liegestuhl. Ohne Anmeldung, ohne Gebühr.

Und immer mit dabei der Blick auf den brausenden atlantischen Ozean: Einfach herrlich! Chapeau!

Am liebsten sofort wieder hinfahren würde

Petra Goerge

Museumspädagogin

 

Read Full Post »

 

Liebe Leserinnen und Leser,

Lesen und Lernen gehören untrennbar zusammen. Bibliotheken und Schulen ergänzen sich in ihrer Aufgabenstellung, wenn es um die Förderung der Lese-, Informations- und Medienkompetenz geht. In beiden Einrichtungen wird die Grundlage für das lebenslange Lernen gelegt. Diese Zusammenarbeit funktioniert in Euskirchen hervorragend.

Am 12. Januar 2016 trafen sich folgerichtig Johannes Winckler, 1. Beigeordneter der Stadt Euskirchen, Jürgen Huthmacher, Fachbereichsleiter des Fachbereichs 5 Kultur, Freizeit und Sport sowie verschiedene Euskirchener Schulleiter in der Stadtbibliothek, um die Zusammenarbeit in der „Bildungspartnerschaft NRW Bibliothek und Schule“ mit ihren Unterschriften zu erneuern.

Bereits seit 2005 besteht die Bildungsinitiative „Bildungspartner NRW Bibliothek und Schule“. Vielfältige Angebote in einem aufeinander aufbauendem Curriculum für alle Altersstufen sind seitdem entstanden. Im gegenseitigen Austausch wurde überlegt und gestaltet, wie das Lesen gefördert und die Medienkompetenz der Schülerinnen und Schüler gestärkt werden kann.

Das Angebot reicht vom Bilderbuch-Kino für Erstklässler über den beliebten SommerLeseClub bis hin zur Bibliotheksrallye und zum Recherchetraining für die Facharbeiten der Oberstufenschüler.

In 2015 haben mehr als 4.200 Schüler im Rahmen der Bildungspartnerschaft die Bibliothek besucht.

 

unbenannt.

Quelle: Kölner Stadt-Anzeiger, 14.01.2016, (c) Tim Nolden

 

Die Bildungspartnerschaft besteht mit den Euskirchener Schulen: GGS Hermann-Josef-Schule, GGS Nordstadt, EGS Paul-Gerhardt-Schule, GGS Kuchenheim, GGS Veybachschule Wißkirchen, Gesamtschule, Kaplan-Kellermann-Realschule, Emil-Fischer-Gymnasium und Marienschule.

Mit den besten Wünschen auf gute und erfolgreiche Zusammenarbeit grüßt

Stephanie Heidt

Read Full Post »

Liebe Leserinnen und liebe Leser,

heute feiert die Stadtbibliothek ihren 3. Geburtstag!

Sie fragen sich sicherlich, die Bibliothek ist doch viel älter – aber wir sind am 15. Dezember 2012 in die neue, schöne, moderne Bibliothek im Kulturhof eingezogen.

Eine Kundin sagte mir kürzlich, sie „sei immer noch verliebt in die neue Bibliothek“ – ist das nicht ein tolles Kompliment! 🙂

Ja, die Bibliothek ist bereits 62 Jahre alt.

Bügeleisen 1953

Stadtbibliothek Euskirchen im Jahr 1953

Im Jahr 1953 wurde sie in der Wilhelmstraße im sogenannten Bügeleisen gegründet, dann zog man in den sechziger Jahren in die Kirchstraße um und 2012 wieder zurück in die Wilhelmstraße – aber an anderer Stelle!

Die Bibliothek im Kulturhof bietet mittlerweile ein breitgefächertes Spektrum an Information und Unterhaltung. Auf drei Etagen findet jeder, was das Herz begehrt.

Die zweite Etage wurde, für die Wünsche der Kinder, mit einem Piratenschiff und Lesestufen ausgestattet. Neben dem physischen Standort können Sie sich auch in unserem virtuellen Angeboten aufhalten.

Über Social Media Kanäle, wie Facebook und dem Blog, haben Sie immer die Möglichkeit nah am Bibliotheksgeschehen zu bleiben. Ausleihen außerhalb der Öffnungszeiten macht die Onleihe-Erft möglich! Mehr als 10.000 E-Books, E-Magazines und E-Audio warten auf Ihre Ausleihe!

Zuschnitt_fb

Stadtbibliothek Euskirchen im Kulturhof – 2015

Außenansicht Bibliotthek

Alte Bibliothek in der Kirchstraße

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kann sich noch jemand an die „alte“ Bibliothek erinnern?

Auf beengtem Raum standen hier die Regale dicht an dicht. Die Kinderbibliothek war im Keller untergebracht. Anstatt 7 Computern konnten wir Ihnen nur 2 zur Verfügung stellen und an frei zugängliches WLAN war damals noch nicht zu denken.

Veranstaltungen haben im Erdgeschoß stattgefunden, wobei wir jedes Mal sämtliche Regale wegschieben mussten.

Hier haben wir für Sie nochmal ein paar Fotos zur Erinnerung beigefügt:

Die Ereignisse aus dem letzten Jahr können Sie hier Revue passieren lassen.

Wir freuen uns mit Ihnen, dass wir hier im neuen Haus sind und mit Ihnen „Geburtstag feiern“ können.

Viele Grüße, ein schönes Weihnachtsfest und ein gesundes neues Jahr wünscht

Brunhilde Weber

Read Full Post »

Liebe Leserinnen und Leser,

Weihnachten kommt auf uns zu und das Jahr geht.

Grund genug um 2015 noch einmal revue passieren zu lassen:

Viel Spaß beim Ansehen der Bilder 🙂

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Das und noch vieles mehr haben wir im letzten Jahr erlebt und das Jahr 2016 wird bestimmt noch besser! 🙂

Viele Grüße

Annika Freitag

 

 

Read Full Post »

Liebe Leserinnen und Leser,

nach den Ferien beginnt die Schule wieder.

Aber nicht für alle. Viele Jugendliche beginnen ein Studium oder gehen in die Ausbildung.

In diesem Zusammenhang habe ich zwei Anwärterinnen aus unserem Team zum Thema „Arbeiten in der Bibliothek“ befragt.

Unsere Auszubildende zur Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste (FaMI) Carmela und unsere Praktikantin Rachel, die ein FH-Bibliotheksstudium anstrebt.

Carmela_Rachel

Carmela (l.) und Rachel (r.)

 

Was magst du an dem Beruf des Bibliothekars bzw. des FaMIs?

Rachel: Ich mag es mich kulturell weiterzuentwickeln und ich möchte anderen bei ihrer kulturellen Weiterentwicklung helfen.

Carmela: Ich finde es schön im direkten Kundenkontakt zu stehen und mich mit den Kunden auszutauschen. Außerdem sitze ich mit meinem Hobby, dem Lesen, an der Quelle.

Pc_erklaeren

Rachel erklärt einem Kunden den OPAC

 

Wie siehst du die berufliche Perspektiven?

Rachel: Leider sieht der Stellenmarkt zur Zeit nicht so gut aus. Aber ich bin zuversichtlich das es bald wieder Stellen gibt, wenn Kolleginnen und Kollegen in Pension gehen. Ich denke auch man muss das „gewisse Etwas“ mitbringen und bereit dazu sein umzuziehen.

Carmela: Wenn den Kommunen die Wichtigkeit der Bibliotheken bewusst wird, werden auch wieder mehr Stellen in diesem Bereich geschaffen. Bibliotheken sind wunderbare Einrichtungen und ein Treffpunkt jeden Alters.

buch_aussuchen

Beschäftigte in Bibliotheken stehen stets mit Rat und Tat zu Seite.

 

Wie kamst du auf die Idee diesen Beruf lernen zu wollen?

Rachel: Ich möchte meine eigene Begeisterung für Literatur teilen. Auch im privaten Bereich halte ich mich oft und gerne in Bibliotheken auf. Was könnte man sich besseres wünschen, wenn der Arbeitsplatz wie das zweite Zuhause ist?

Carmela: Meine Leidenschaft für Bücher und meine extrovertierte Art lassen sich in diesem Beruf problemlos vereinen. Ich denke so gut wie jeder der in einer Bibliothek arbeitet, kam dazu weil er oder sie gerne liest.

Übrigens: Wer noch unschlüssig ist wohin es nach der Schule beruflich gehen soll, ist bei unserer Abteilung „Arbeitswelt“ bestens aufgehoben.

Viele Grüße bestellt euch

Annika Freitag

 

Read Full Post »

Older Posts »