Feeds:
Beiträge
Kommentare

Hallo,

ich bin Carina und freue mich, euch in den nächsten zwei Monaten ab 15:00 Uhr hier oben bei den Kinder- und Jugendbüchern zu sehen!

Foto für Facebook ;-)

Ich bin – zusammen mit Melanie –  für den Junior- und den SommerLeseClub zuständig, helfe euch bei Antolin und stempele eure Logbücher, wenn ihr wieder fleißig gelesen habt. Außerdem helfe ich euch sehr gerne bei Fragen, auch zu unserem offenen Spieleangebot am Nachmittag.  Ich freue mich, euch kennenzulernen!

Viele Grüße
Eure Carina

 

800px-EBook_between_paper_books

Liebe Leserinnen und Leser,

möchten Sie, dass auch die Ebooks, die wir über die Onleihe zur Verfügung stellen, ganz aktuell sind? Immer mehr Verlage stellen den Bibliotheken die Lizenzen leider erst nach einigen Monaten zur Verfügung. Manche sogar überhaupt nicht.
Der Deutsche Bibliotheksverband (dbv) fordert, öffentlichen Bibliotheken rechtlich zu ermöglichen, grundsätzlich jedes in der EU auf dem Markt erhältliche E-Book zu erwerben und auszuleihen. Unterstützen Sie die Kampagne, z.B. in dem Sie das vorbereitete Musterschreiben an Ihre Wahlkreis-Abgeordneten senden.
Mehr Infos und Materialien finden Sie hier:
https://www.bibliotheksverband.de/dbv/kampagnen/e-medien-in-der-bibliothek.html

Viele Grüße
Ihre Julia Rittel

 

Liebe Leserinnen und Leser,

fragen Sie sich manchmal, wie Ihr Kind stundenlang fasziniert vor der Spielekonsole oder dem PC sitzen kann?
Und warum im August Massen von Menschen in die Kölner Messe strömen, um gefühlte Ewigkeiten zu warten, damit sie ein neues Spiel testen können?

Dann haben wir am 23. August vielleicht Antworten für Sie.
In der Zeit von 14 bis 18:30 Uhr bieten wir Ihnen und ihren Kindern die Möglichkeit an, einen gemütlichen Gaming-Nachmittag bei uns in der Stadtbibliothek zu verbringen.

Für Eltern, Großeltern und weiteren Familienmitglieder wird es zu Beginn eine kurze Informationsveranstaltung geben. Drei Bibliothekswissenschafts-Studentinnen der TH Köln werden Fragen wie z. B. „Was ist Gaming?“, „Welche Genres gibt es?“ und „Was davon ist überhaupt für mein Kind geeignet?“ aufgreifen und im gemeinsamen Gespräch beantworten.

gaming

Danach geht es für die Teilnehmer/innen gemeinsam an die verschiedenen Games und Plattformen. Fordern Sie Ihre Kinder heraus: Fahren Sie in „Mario Kart“ um die Wette, lösen Sie mit Prof. Layton spannende Rätsel oder betätigen Sie sich sportlich und schwingen eine Runde das Tanzbein.

Weitere Informationen erhalten Sie bei uns in der Stadtbibliothek oder auf unserer Homepage.

Wir freuen uns auf Sie!

Viele Grüße
vom Gaming-Team der Stadtbibliothek Euskirchen

 

Dag, liebe Leserinnen und Leser!

Zählt Ihr schon voller Vorfreude die Tage bis zum Urlaub?
Oder seid Ihr gerade schon op vakantie? Vielleicht sogar auf dem Weg in die Niederlande?
Denn dann ist unser neues boek van de maand genau das Richtige für Euch!

Ich habe mir demletzt den „Niederländisch für Dummies“-Sprachkurs von Margreet Kwakernaak genauer angeschaut – eigentlich nicht mit der Intention, daraus ein Buch des Monats zu machen, sondern aus eigenem (Urlaubs-) Interesse.
Ein Großteil der deutschen Urlauber reist nämlich in die Niederlande, die klischeemäßig für Windmühlen, Tulpen und eine große Käsevielfalt bekannt sind.

Seid Ihr vielleicht auch darunter? Dann kann ich Euch das Lehrwerk aus der „Für-Dummies“-Reihe nur wärmstens ans Herz legen!

Buch des Monat 08

©http://www.wiley-vch.de/de/

Denn wie der Name schon sagt, werden die wichtigsten Aspekte der niederländischen Sprache dort einfach und verständlich erklärt. Es sind keinerlei Vorkenntnisse erforderlich, weder in der niederländischen Sprache selbst noch bei allgemeinen grammatikalischen Begrifflichkeiten – alles wird schrittweise im Verlauf des Buches erklärt. Dadurch bleibt das Lerntempo durchgehend moderat und angenehm.

Vor allen Dingen fand ich es toll, dass wichtige Regeln am Ende einer neuen Lerneinheit nochmal in wenigen Sätzen zusammengefasst und gesondert hervorgehoben werden. Genauso wie den Verzicht auf Ausspracheanleitungen in Lautschrift, die oft eine gewisse Hemmschwelle mit sich bringt.

Im vorliegenden Werk wird die Intonation stattdessen in normalen Buchstaben ausgedrückt. In dieser Hinsicht hat sich ebenfalls die beiliegende Audio-CD als hilfreich erwiesen, mit welcher man sich alle Dialoge des Buches anhören kann.

Außerdem vermittelt das Buch auf über 350 Seiten allerlei Wissenswertes zum Land selbst und der Kultur der Niederländer, sodass man wirklich Lust bekommt, das Gelernte direkt vor Ort auszuprobieren – zum Beispiel, um een kopje koffie in einem Café zu bestellen oder sich, ganz typisch Niederländisch, über das Wetter auszulassen.

Wer mehr als Goedemorgen! und Dank je wel! sagen möchte, ist hier also genau richtig.

Der einzige Nachteil an „Niederländisch für Dummies“ sind die fehlenden Praxisübungen.

Dennoch es handelt sich wirklich um ein umfassendes Werk, das bei mir definitiv die Begeisterung an einer neuen Sprache wecken konnte.
Und wer weiß –vielleicht verschlägt es mich nächsten Sommer auch als eine der zwei Drittel naar Nederland, um meine neu erlangten (und bis dahin hoffentlich tüchtig ausgebauten!) Sprachfähigkeiten anzuwenden 😉

Allen, die vielleicht ähnliches vorhaben, kann ich das Buch nur empfehlen J

Es grüßt Euch Eure Möchtegern-Nederlandse („Groetjes!“)

Lisa Häßy

Liebe Leserinnen und Leser,

am 18.Juli fand in der Stadtbibliothek ein Stop-Motion-Nachmittag mit Eltern und Großeltern als Abschlussveranstaltung für unsere ersten Sprachschatz-Kinder statt, die nach den Sommerferien eingeschult werden.

Sprachschatz ist ein Pilotprojekt des Landes Nordrhein-Westfalen zur frühkindlichen Sprachförderung mit Medien. Euskirchen ist eine von nur sechs ausgewählten Städten, die teilnehmen dürfen.
Hier kooperieren die Kita Nordstraße, die Stadtbibliothek und das Kommunale Bildungs- und Integrationszentrum des Kreises (KoBIZ).

 

24991224_519201158456057_2742694787974376130_n

 

Im Rahmen dieses Projekts wurden 14 Vorschulkinder und ihre Erzieherinnen von drei Bibliotheksmitarbeiterinnen in diesem Jahr mehrmals in der Kita besucht und besuchten im Gegenzug mit ihren Erzieherinnen auch die Bibliothek.
Sie beschäftigten sich gemeinsam vor allem mit dem Thema Tiere und fotografierten, laminierten, sammelten Geräusche und nahmen sie auf, drehten Trickfilme, schauten sich Bücher an und gestalteten selbst welche.
Alle Aktivitäten dienten u.a. dazu, sich ganz viel zu unterhalten, teilweise sogar in mehreren Sprachen.
Beim Abschlussnachmittag mit Eltern wollten die Kinder nun zeigen, was Sie können und geschaffen haben.

DSC00022

Da den Kindern das Trickfilmedrehen am besten gefiel, hatten wir 4 Stop-Motion-Stationen aufgebaut.
Stop Motion bedeutet, dass ein Trickfilm aus der schnellen Abfolge einzeln fotografierter Bilder erzeugt wird, ähnlich wie beim klassischen Daumenkino. Das lässt sich technisch relativ einfach bewerkstelligen.
Mit Tablets und Apps geht es besonders gut. Wir waren aber selbst erstaunt, WIE gut das schon Vorschulkinder schaffen können.

Zu Hause und in der Kita hatten sich die Kinder schon vorab mit den Eltern eine Geschichte ausgedacht, die sie nun in der Bibliothek verfilmten. Die Kinder brachten auch ihre eigenen Spielfiguren mit. Von Tierfiguren wie Walen, Delphinen, Schildkröten, Hunden und Schweinen bis hin zu Playmobil-Prinzessinnen war so einiges dabei.
Die Erzieherinnen hatten netterweise außerdem Knete selbst gemacht, die noch zu kurzfristig benötigten Requisiten geformt werden konnte.

Die Sprachschatz-Kinder, die schon so etwas wie kleine Experten auf dem Gebiet des Trickfilms geworden sind, lernten ihre Eltern schnell an.
Der Spaß war groß und es entstanden mehrere amüsante Kurzfilmchen, die wir uns zum Ende der Veranstaltung gemeinsam anschauten.

 

DSC00018 bearb

 

Die Erzieherinnen zeigten außerdem noch, was sie in den Wochen zuvor in der Kita zusammen mit den Kindern mit Hilfe der App Bookcreator erstellt hatten.

Zudem gab es mehrere Tische, auf denen wir alle durchgeführten Module noch mal für die Eltern und Kinder ausgestellt hatten: Die selbsterstellten Sprachausweise trugen die Kinder natürlich um den Hals.
Außerdem lagen die digitalen Mikrofone mit den Tierrätseln aus,  die Tip-Toi Bücher mit den Stiften, die Taschenlampen-Bücher und eine Toniebox zum Abspielen von Geschichten.

 

 

Im kommenden Schuljahr starten wir mit einer neuen Gruppe Vorschulkinder und können dank der finanziellen Unterstützung und der Fortbildungsangebote durch das Land NRW sicher noch weitere medienpädagogische Ideen ausprobieren.

Seid gespannt!

Viele Grüße
Christiane Funken, Nadja Gergenreder und Monika Meier

Liebe Leserinnen und Leser,

auch in diesem Jahr laufen der SommerLeseClub (SLC) und der JuniorLeseClub (JLC) auf Hochtouren.

DSC00047

Ich heiße Melanie Dickopp, bin 20 Jahre alt und freue mich, dieses tolle Projekt diesen Sommer zu unterstützen.

Im Rahmen der Leseclubs lernen Kinder die Bibliothek als spannenden Ort kennen, an dem es viel zu entdecken gibt und sie Zeit mit ihren Freunden verbringen können.

Jedes Kind, das sich zu einem der Leseclubs anmeldet, bekommt von mir ein eigenes Leselogbuch und ein cooles Clubarmband ausgehändigt und dann kann es auch schon losgehen! Jedes Mal, wenn das Kind ein gelesenes Buch zurückbringt, beantwortet es ein kurzes Buchquiz auf Antolin und bekommt von mir einen Stempel in das Leselogbuch. Später gibt es dafür Urkunden und als Abschluss findet am 14. September von 15-17 Uhr ein großes Fest inklusive Verlosung vieler Preise statt.

Aufmerksam geworden bin ich auf dieses Projekt bei meiner Suche nach einer ehrenamtlichen Tätigkeit und war sofort begeistert von dem Engagement und der Begeisterung der Stadtbibliothek Euskirchen für die Leseclubs. Für mich ist es wichtig, die Freude am Lesen mit anderen zu teilen und durch das Ehrenamt einen gesellschaftlichen Beitrag zu leisten.

Ich danke der Stadtbibliothek Euskirchen für diese Möglichkeit und freue mich, den ein oder anderen im SommerLeseClub zu sehen.

Liebe Grüße,
Melanie Dickopp

Liebe Leserinnen und Leser,

wenn Sie gelegentlich Romane bei uns ausleihen, haben Sie es sicher schon bemerkt: wir haben in den letzten Wochen in der Belletristik-Abteilung ganz viel umgestellt. Mindestens 5.000 Bücher haben wir dabei jeweils bis zu 5mal zur Bearbeitung in der Hand gehabt und teilweise auch mehrfach umgeräumt, bis sie an ihrem endgültigen Standort gelandet sind.  Jedes Buch musste auf seinen Inhalt geprüft und neu zugeordnet, mit neuen Etiketten beklebt und seine Daten im Online-Katalog geändert werden. Wir haben versucht, alles mit vereinten Kräften möglichst schnell über die Bühne zu bringen, aber ein paar Wochen dauert so eine logistische Großaktion trotzdem, da wir das weitgehend im laufenden Betrieb erledigt haben und Sie die ganze Zeit auf möglichst viele Bücher zugreifen können sollten. Inzwischen ist es soweit. Vielen Dank für Ihre Geduld!

Und was haben Sie jetzt davon? Hoffentlich mehr Spaß und Erfolg beim intuitiven Stöbern nach dem passenden Lesestoff!

Wenn Sie immer schon vorab genau wissen, welches Buch von welcher Autorin oder welchen Autor Sie lesen möchten, haben Sie nichts gewonnen – aber auch nichts verloren. Die Bücher stehen jetzt zwar nicht mehr in einem, sondern in 13 Alphabeten. Aber die sind mit unserem Onlinekatalog leicht zu ermitteln oder oft auch einfach zu „erraten“, wenn es sich zu Beispiel um typische Krimi-, Fantasy- oder ganz klassische Autorinnen und Autoren handelt. Wenn irgend möglich, haben wir alle Titel einer Autorin oder eines Autors zusammen aufgestellt.

Die meisten Menschen suchen allerdings eher nach Lesestoff eines bestimmten Genres oder Leseinteresses und lassen sich gerne inspirieren – spätestens wenn sie die Titel ihrer Lieblingsautorin oder ihres Lieblingsautors alle schon kennen. Deshalb präsentieren Öffentliche Bibliotheken ihre Medien meist in thematischen Gruppen und nennen diese im Romanbereich „Interessenkreise“. In Euskirchen kennen Sie ähnliches bereits von der Aufstellung der DVDs oder Bilderbücher.

Wir haben uns für die Stadtbibliothek Euskirchen für die Einrichtung von 13 Interessenkreisen entschieden. Alle Romane wurden einem von ihnen zugeordnet. Das haben wir eher intuitiv als wissenschaftlich genau gemacht, u.a. weil wir ja möglichst alle Bücher einer Autorin/eines Autors in einer Gruppe versammeln wollten. Manchmal ist das allerdings absolut nicht möglich. So hat der bekannte Krimiautor Henning Mankell beispielsweise noch einige Romane geschrieben, die in seiner Wahlheimat Afrika spielen und überhaupt nicht kriminalistisch sind. Diese stehen bei uns bei Länder & Reisen.

Wenn Sie in Zukunft Ihrem Roman-Interesse folgen möchten, orientieren Sie sich ganz einfach den Schildern an der Stirnseite der Regale. Innerhalb der jeweiligen Gruppe stehen die Bücher dann wie bisher alphabetisch nach den Nachnamen der Autorinnen/Autoren sortiert.

Sie finden bei uns jetzt folgende Interessenkreise:

tabelle

Sie suchen Titel eines bestimmten Autors: geben Sie den Namen einfach hier in der Suche im Online-Katalog ein. In der Trefferanzeige erscheint dann rechts oben der Interessenkreis.

opac

Ich finde meine Lieblingsautoren fast alle in der Gruppe „Moderne Klassiker“. Aber auch möglichst realistisch scheinende Lebenserfahrungen oder gesellschaftliche Themen finde ich persönlich besonders interessant. Ich weiß aber auch schon, welche meiner Kolleginnen wahrscheinlich fast nur zu Fantastisches und welche zu den Krimis gehen. Und Sie? Wir sind gespannt auf Ihre Rückmeldungen!

Viele Grüße
Ihre Julia Rittel