Feeds:
Beiträge
Kommentare

Liebe Leser*innen,

entgegen meiner Gewohnheit euch nur Stephen King Romane vorzustellen, kommt heute mal was Lustiges:

„Kinder sind was Wunderbares, das muss man sich nur IMMER WIEDER sagen“ von Johann König ist nicht neu, aber sollte gehört werden. Gerade in den aktuellen Zeiten sollte man die Elternschaft auch mal mit einem Augenzwinkern betrachten.

Johann König berichtet gewohnt humoristisch über seinen Alltag mit seinen drei Kinder: klein, mittel und groß, seiner Frau „Fiffi“ und dem Kater Hektopascal (Spitzname: Luftdruck). Dabei spricht er freimütig aus, was andere Eltern nur heimlich denken.

Vom Katzenfutter in der Lego-Kiste bis zum Häufchen im Planschbecken ist alles dabei, was das Eltern-Sein so erquickend macht.

Meine Empfehlung für alle, die mal wieder herzlich lachen wollen!

Das Hörbuch könnt ihr bei uns ausleihen. Wie sollte es auch anders sein 😉

Viele Grüße

Annika Freitag

Liebe Leser*innen,

in Windeseile ist für uns alle der diesjährige Sommerleseclub vorbeigegangen. Alle haben – alleine oder im Team – ganz viel gelesen, gehört, gemalt und gebastelt und uns tolle Rückmeldungen über das Online-Logbuch des Sommerleseclubs gegeben. Eure vielfältigen kreativen Beiträge begeisterten uns bereits im Verlauf des Leseclubs. Vielen Dank dafür!

Das sind eure Hashtags zu den gelesenen Geschichten.
Mehr findet ihr hier: https://logbuch.sommerleseclub.de/euskirchen/hashtags


In diesem Jahr gab es Oskars in sechs verschiedenen Kategorien: „Der coolste Teamname“, „Alleine Stark“, „Gemeinsam stark“; „Kreativoskar“, „Lesemeister“ und „Die beste Geschichte“.

In jeder Oskar-Kategorie wurden vorher 3 besonders tolle Leistungen von einer unabhängigen Jury nominiert. Die Nominierten erhielten für ihren Erfolg eine Medaille. Außerdem wurden unter allen teilnehmenden Kindern und Jugendlichen Preise verlost. Schaut Euch dazu gerne nochmal den Film über den untengenannten Link an, und Ihr erfahrt, wer die Oskars und die Preise bei der Verlosung gewonnen hat.

Wir haben versucht die Kategorien der Lese-Oskars bildlich darzustellen. Was meint ihr? Ist uns das gelungen?

Könnt ihr erraten, welches Bild zu welcher Kategorie gehört?

Alle, die erfolgreich mitgemacht haben, erhielten eine Teilnahme-Urkunde und einen Eisgutschein als Belohnung. Die Urkunden, Gutscheine, Oskars, Medaillen und Preise wurden Euch per Post zugeschickt. Inzwischen solltet Ihr alles erhalten haben. Lasst Euch das Eis schmecken!

Die Oskar-Verleihung und die Verlosung konnten leider in diesem Jahr nur online stattfinden. Ihr könnt sie euch aber jederzeit hier ansehen:
https://stadtbibliothekineuskirchen.wordpress.com/slc-2020-abschlussfest/

Bürgermeister Dr. Uwe Friedl und Stephanie Heidt führten durch die Abschlussparty.

Es ist sicher kein Ersatz für eine Life-Party, aber die Hauptsache ist ja ohnehin, dass ihr den ganzen Sommer über Spaß mit euren „Abenteuern im Kopf“ hattet, oder?

Ganz herzlichen Dank an dieser Stelle an unseren ehrenamtlichen Mitarbeiter, Marcel Jansen, der als Ansprechpartner für Euch da war und Eure Bewertungen und kreativen Rückmeldungen fleißig sortiert und ausgewertet hat!

Danke Marcel!

Ohne Unterstützer und Sponsoren geht es auch nicht. Herzlichen Dank an:

Wir hoffen, der Sommerleseclub hat Euch Spaß gemacht und Ihr seid nächstes Jahr wieder mit dabei! Dann gibt es hoffentlich auch wieder einen exklusiven Clubbereich mit vielen Aktionen in der Bibliothek und ein großes Abschlussfest, bei dem wir uns alle persönlich treffen können.

Herzliche Grüße,
Euer Bibliotheksteam

 

Und hier noch ein paar Infos für die Statistikfreunde unter Euch 😊:

Dieses Jahr gab es 86 SLC-Teilnehmer*innen, davon 50 weiblich und 36 männlich.

958 Geschichten wurden insgesamt gelesen oder gehört, davon 848 Bücher gelesen und 110 Geschichten gehört.

664 der Teilnehmenden fanden die gelesenen oder gehörten Geschichten „Extra Super“.

Die Jüngsten waren 6 Jahre und die Ältesten 69 Jahre alt. Die meisten Teilnehmenden waren zwischen 6 – 12 Jahre alt.

Die Einzelleser*innen waren am stärksten vertreten, gefolgt von 19 Teams, bestehend aus 2 – 5 Mitgliedern.

 

Liebe Leser*innen,

neu bei uns im Blu-Ray Sortiment: „Der Unsichtbare“ mit Elisabeth Moss.

Anhänger von H.G. Wells werden jetzt wahrscheinlich hellhörig. Ja, genau: Der Film ist angelehnt an den gleichnamigen Roman von Wells aus dem Jahre 1897.

Trotz der altertümlichen Sprache im Roman, ganz klare Leseempfehlung.

Aber hier geht es ja um den Film…

Zum Inhalt:

Cecilia, genannt Cee, flieht in einer Nacht-und-Nebelaktion vor ihrem wunderlichen und aggressivem Ex-Freund (Adrian Griffin). Sie kommt bei ihrem Freund James und dessen Tochter unter. Dort lebt sie täglich in Angst, davor von Ihrem Ex Adrian gefunden zu werden. Als sie dann erfährt das Adrian Suizid begangen haben soll und er sie in seinem Erbe mit einer großen Geldsumme bedacht hat, beginnt alles sehr seltsam zu werden. Menschen die Cee nahe stehen werden auf mysteriöse weise umgebracht. Niemand will ihr glauben, dass der totgeglaubte Adrian hinter allem steckt, denn er ist nirgends zu sehen..

Neu auf Blu-Ray: „Der Unsichtbare“

Mein Fazit:

Ja.

Also ja und nein. Die ersten 50 Minuten des Films waren eher langweilig. Die Spannung baut sich sehr laaaaaangsam auf. Cecilias emotionale Situation soll wohl dargestellt werden. Aber dadurch das nie wirklich raus kommt, was Adrian ihr angetan hat und warum sie vor ihm geflohen ist, wirkt das alles sehr unnötig. Adrian wird als manipulativer Soziopath dargestellt, aber das wirkte auf mich alles sehr vage.

Erst als „Der Unsichtbare“ auf den Plan tritt, fängt es an spannend zu werden. Ein Katz‘ und Maus Spiel beginnt. Zu mal natürlich niemand glaubt, dass der als verstorben geltende Adrian als Unsichtbarer durch die Gegend läuft und Cee’s Freunde umbringt.

Das Ende war mein persönlicher Höhepunkt des Films.

Den Film solltet ihr euch nicht entgehen lassen, auch wenn man in der ersten Hälfte einen langen Atem haben muss.

Viele Grüße

Annika Freitag

Herzlich Willkommen zum digitalen Abschlussfest des Sommerleseclubs 2020!

Liebe Leser*innen,

habt ihr euch auch schon gefragt, wann ihr euch endlich wieder längere Zeit in der Bibliothek aufhalten dürft und unsere schönen Leseplätze, die Computer und das WLAN wieder nutzen könnt?

In den letzten Wochen waren ja aufgrund der Corona-Schutzverordnungen nur die Auswahl, Ausleihe und Rückgabe von Büchern und Medien erlaubt. Viele von euch haben die Bibliothek als Aufenthaltsort vermisst. Wir fanden es auch gar nicht toll. Aber wie ihr wisst, ist es bei uns zwischen und neben den Regalen teilweise ziemlich eng. Es gab bisher eigentlich keinen einzigen Sitzplatz, bei dem der vorgeschriebene Abstand von 1,5 Meter automatisch eingehalten würde. Da diese Abstandsregel voraussichtlich doch noch ein wenig länger dauern wird, haben wir jetzt ein bisschen umgeräumt und uns überlegt, wie wir zumindest wieder ein paar Plätze freigeben können.

Da wir euren Aufenthalt in der Bibliothek im Notfall zurückverfolgen müssen, ist die Registrierung aller Besucher*innen Pflicht. Das geht am einfachsten über den Bibliotheksausweis. Wie es funktioniert, könnt ihr hier nachlesen. Wer noch keinen Ausweis hat, kann sich unkompliziert einen ausstellen lassen.

Wir hoffen, wir treffen euch bald wieder hier beim Lesen und Lernen!

Euer
Team der Stadtbibliothek Euskirchen



Liebe Leserinnen und Leser,

seit Anfang August bin ich als Bundesfreiwilligendienstlerin hier in der Stadtbibliothek Euskirchen im Einsatz und freue mich über die Möglichkeit mich kurz in Form eines Blogeintrages vorzustellen.

Während meiner gerade abgeschlossenen Ausbildung zur Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste (Fachrichtung Archiv) habe ich bereits Einblick in die korrekte Katalogisierung von Büchern und Medien nach dem komplizierten Bibliotheks-Regelwerk „RDA“ erhalten, weshalb ich die Idee hatte mich über eine stark verkürzte Buchtitelaufnahme vorzustellen.

Autor:Giuliana Blum (20 Jahre alt)
Beteiligte:Charlotte Scholz
Titel:Bundesfreiwilligendienst
Titelzusatz:Stadtbibliothek Euskirchen
Erschienen:Viersen : Buddy-Verlag, 08/2020. – 365 Tage: ein Jahr voller neuer Eindrücke und Wissen
ISBN13:02251-6507450 (Telefonnummer der Bibliothek)

In meiner freien Zeit zeichne ich sehr gerne und verbringe viel Zeit mit unserem Hund: Buddy.

An Wochenenden im Sommer sind meine Familie, Buddy (natürlich auch ein Familienmitglied für uns) und ich häufig am Venekotensee, da Buddy eine echte Wasserratte ist. Trocken bleibt man da nicht…

Buddy, unser „Schoki“-Labrador.

Für den Bundesfreiwilligendienst habe ich mich entschieden, da ich ergänzend zu meiner Ausbildung praktische Erfahrung in meiner bevorzugten Fachrichtung (dem Bibliothekswesen) sammeln wollte, um schließlich nach diesem Jahr voll und ganz in das Berufsleben zu starten.

Das schöne an der Arbeit in der Bibliothek ist, dass jeder Tag anders verläuft und man sehr freundliche und hilfsbereite Kolleginnen hat. Auch die Aufgaben sind vielseitig, wobei Routineaufgaben natürlich genauso dazu gehören. Nach der ersten Woche habe ich bereits viel über die Abläufe hier gelernt und konnte mich mit einem kleinen Teil des Medienbestandes vertraut machen.

Auf jeden Fall freue ich mich schon jetzt auf das kommende Jahr!

Bleiben Sie gesund!

Viele Grüße,

Giuliana Blum

Liebe Leserinnen und Leser,

für mich beginnt jetzt ein Jahr Bundesfreiwilligendienst in der Stadtbibliothek Euskirchen.

Damit ihr mich besser kennenlernen könnt, möchte ich ein bisschen über mich erzählen.

Meine Name ist Charlotte Scholz und ich bin 18 Jahre alt. Ich komme aus Lommersum bei Weilerswist.

Dank meinen zwei kleinen Brüdern, meinem Kater und meinen Hühnern ist bei mir zu Hause immer etwas los.

In meiner Freizeit gehe ich gern Reiten und Wandern. Ansonsten treffe ich mich mit meinen Freunden und wenn ich die Zeit habe, lese ich auch sehr gerne und viel.

Leider teilt mein Kater meine Liebe zu Büchern definitiv NICHT! Mit jeder Minute in der ich lese, vergeht eine Minute, in der er scheinbar keine Aufmerksamkeit bekommt. Deshalb setzt er sich jedes Mal auf meine Bücher und starrt mich böse an.

Hier seht ihr meinen lesefaulen, aber liebenswerten Kater „Putzi“.

Ich habe in diesem Sommer am Emil-Fischer-Gymnasium in Euskirchen mein AbiBac (Deutsch-Französisches Abitur) gemacht.

Da ich die Stadtbibliothek schon immer gerne besucht habe und mich sowohl die Arbeit mit Büchern, als auch die Zusammenarbeit in einem Team und der Kundenkontakt interessieren, habe ich mich dazu entschlossen hier einen Bundesfreiwilligendienst zu leisten. Ich hoffe, dass mir das Jahr unter anderem auch helfen wird, zu entscheiden, ob ich mir eine solche Arbeit auch für mein späteres Berufsleben vorstellen könnte.

Ich bin auf jeden Fall schon sehr gespannt, was ich während des Jahres hier so alles erleben werde!

Bestimmt sehen wir uns in der Bibliothek!

Viele Grüße,

Charlotte Scholz

Liebe Lehrer*innen,

wir wünschen Ihnen viel Kraft und einen guten Start in dieses sicher wieder ungewöhnliche und herausfordernde neue Schuljahr! Die Stadtbibliothek steht Ihnen dabei weiter gerne als Bildungspartner zur Seite.

Quelle: https://www.pikist.com/free-photo-vmbkl/de

Alle Beschäftigten städtischer Schulen können institutionelle Bibliotheksausweise erhalten, mit denen sie kostenlos für ihre Klassen ausleihen können. Für alle anderen Institutionen ist ein Jahresentgelt in Höhe von 25 Euro fällig, das Ihnen den Zugriff auf alle Medien, Informationen und Services ermöglicht.

Wir stellen Ihnen auf Wunsch beispielsweise gerne Bücherkisten oder Medienboxen fertig zusammen, z. B. zu einem Wunschthema oder mit von Ihnen ausgewählten einzelnen Titeln. Sie können aber auch zusammen mit Ihrer Klasse vorab in unserem Online-Katalog recherchieren und dort eine Bestellliste erstellen, die die wir automatisiert erhalten. Wir verbuchen die Titel, verpacken Sie in eine Box und stellen sie zur Abholung bereit. Bei Buch-Ausleihen für Schulen ist eine individuell vereinbarte Leihfrist von bis zu 12 Wochen möglich.

Seit einiger Zeit können Sie auch wieder zu den gewohnten Öffnungszeiten selbst Medien direkt im Regal aussuchen und ausleihen. Bitte bringen Sie dazu unbedingt Ihren Bibliotheksausweis und einen Mund-Nase-Bedeckung mit.

Außerdem haben wir unsere digitalen Angebote in den letzten Jahren deutlich erweitert. Wir stellen Online-Lexika (auch mit ansprechenden Kinder- und Jugendversionen) und Datenbanken mit Schüler-gerechten geprüften Informationen zur Verfügung. Sie sind ebenso verlässlich wie gedruckte Quellen und stellen eine gute Alternative zu Google und Wikipedia dar. Als angemeldete Bibliothekskunden können Sie auf alle Online-Angebote auch aus der Schule oder von Zuhause aus zugreifen. In der Onleihe Erft finden Schüler*innen außerdem Lernhilfen und Prüfungsvorbereitungsbücher in Form von E-Books zum Download. Wir beraten und unterstützen Sie gerne bei der Nutzung der digitalen Medien und können auch gerne unterrichtliche Angebote für Gruppen vor Ort in der Bibliothek machen.

Möchten Sie gerne wieder mit einer Lerngruppe in die Bibliothek kommen? Wir prüfen je nach aktueller Verordnungslage, was wir möglich machen können. In den nächsten Wochen sind voraussichtlich zunächst Besuche vor 11 Uhr mit einer begrenzten Gruppengröße (je nach Anliegen und Raumbedarf) nach Absprache möglich. Bitte kontaktieren Sie uns rechtzeitig vorher, damit wir es individuell abstimmen können.
Vielen Dank!

Viele Bildungs-Ideen und -Angebote und alle Informationen und Ansprechpartnerinnen finden Sie hier auf unserer neu gestalteten Webseite.

Wir freuen uns auf Sie!

Ihre
Julia Rittel
und das Team der Stadtbibliothek Euskirchen

Nächste Woche endet unsere diesjährige Sommerleseclub…
und du möchtest dir noch einen extra Stempel für den Online-Logbuch sichern?

Dann werde doch mal kreativ und falte ein Origami!

Mach‘ ein Foto von deinem fertigen Origami und sende es an sommerleseclub@euskirchen.de.
Sobald wir dein Werk bewundern durften bekommst du einen Bonus-Stempel in deinem Online-Logbuch!

Vergiss nicht uns deinen Namen und/oder Teamnamen mit zuteilen.
Damit wir auch der richtigen Person den Stempel geben können!

Mit der Einsendung erklärst du dich bereit, dass dein Origami für Ausstellungszwecke in den Bibliotheksräumen genutzt wird.
Dein Name wird hierbei nicht genannt!

Sei kreativ und falte auch gerne viele verschiedene Motive!

Trag‘ dein Origami, auch in dein Online-Logbuch ein.

Schreibe unter den Punkten: „Lies’ Dieses Buch/Hör dieses Hörbuch unbedingt, weil …“ und „Beschreibe die Stelle des Buches/Hörbuches, die dir am besten gefallen hat.“, einfach:

Ich habe ein Origami gefaltet!“

Dann wissen wir was du meinst und können dir deinen Bonus-Stempel geben!

Wir freuen uns auf eure Origami!

Euer Bibliotheks-Team

Liebe Leserinnen und Leser,

mit Schrecken haben wir gerade eben festgestellt, dass heute in einer Woche unser diesjähriger Sommerleseclub zu Ende geht!

Ihr seid auch überrascht, wie schnell die Sommerferien vorüber gegangen sind?
Nun ja, 6 Wochen Sommerleseclub sind wirklich fast rum.
Und das bedeutet: Am 11. August 2020 ist die Abgabefrist des Online-Logbuchs, d.h. die Online-Logbücher werden geschlossen.

Ab diesem Datum ist es nicht mehr möglich das Online-Logbuch weiter zu bearbeiten.
Das heißt aber auch, dass Ihr bis dahin alles eingetragen haben müsst, z.B. Eure Bewertungen, Hashtags, das Ende eurer Geschichte.
Auch eure Einsendungen per Mail müssen bis dahin bei uns eingegangen sein.

Also haltet Euch ran und stellt Euer Online-Logbuch fertig!
Falls Ihr keine Lust mehr auf Bewerten oder Antolin habt oder einfach mal eine Abwechslung braucht, schaut mal bei unseren Kreativ-Tipps nach. Diese findet Ihr hier auf unserem Blog.

Nachdem wir alle Online-Logbücher durchgeschaut haben, folgt am Freitag 21. August 2020 um 15 Uhr das Abschlussfest.
In diesem Jahr findet das Abschlussfest des Sommerleseclubs digital hier auf unserem Blog statt.
Während des Abschlussfestes werden die Oskars in verschiedenen Kategorien vergeben und auch unsere alljährliche Verlosung toller Preise findet statt.

Ihr seid schon gespannt? Dann lasst Euch überraschen!
Mehr Infos zum Abschlussfest findet Ihr hier.

Wir freuen uns schon sehr auf Eure fertigen Online-Logbücher!

Viele Grüße
Euer Team der Stadtbibliothek