Feeds:
Beiträge
Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

nun ist schon der 3. Advent erreicht. Diesmal möchte ich euch einen Film vorstellen.

Der Film ist eine Komödie aus Amerika und wurde 1989 gedreht. Er ist sehr lustig, passt in die Weihnachtszeit und ist meiner Meinung nach ein guter Familienfilm.

Der Film handelt von der vierköpfigen Familie Griswold und ihrer Weihnachtsgeschichte.

Die Familie steht vor vielen kleinen und großen Problemen welche gelöst werden müssen. Der tollpatschige Familienvater Clark Griswold hat seine ganz eigene Vorstellung von Weihnachten. Die Dekoration ist eins der wichtigsten Dinge für ihn. Beim schmücken des Hauses gerät er in viele ungünstige Situationen. Diese erschweren ihm und seiner Familie die Weihnachtszeit sehr. Nicht nur seine Frau Ellen und ihre beiden Kinder Audrey und Rusty feiern Weihnachten mit. Auch Clarks Cousin Eddie Johnson kommt mit seiner Familie und dem Hund zu Besuch.

11241667445_d73871c82a_z

Clark Griswold: Ich sehe die Erhabenheit eines klaren Wintermorgens und einen Penner im Bademantel, der seine chemische Toilette in meiner Klärgrube entsorgt… CC-BY SA 2.0 Bild by Stephen O

Somit steht der Familie Griswold ein spannendes und einzigartiges Weihnachtsfest bevor.

Ich habe diesen Film schon so oft gesehen und er ist immer wieder lustig. Also empfehle ich, jedem der den Film nicht gesehen hat, ihn bald zugucken. Jeder der den Film geschaut hat, sollte das nochmal machen!

Natürlich haben wir den Film für euch im Bestand!

Ich wünsche euch einen schönen 3. Advent und viel Spaß beim Film.

Liebe Grüße,

Fabian Schmidt

Liebe Leserinnen und Leser,

nun ist schon der zweite Advent und somit kommt Weihnachtenimmer näher. Ich wünsche euch einen besinnlichen zweiten Advent und viel Spaßmit meinem Serienvorschlag: „Weihnachtsmann und Co. KG“, für die kleinen (undauch großen) Leser und Leserinnen.

Bild: http://www.toggo.de/serien/weihnachtsmann-co-kg/index-2785.htm

Die Serie wurde im Winter 1997 erstmals ausgestrahlt undläuft seit 2002 jedes Jahr zur Weihnachtszeit. Dabei geht es um denWeihnachtsmann und seine Elfen. Sie heißen Trixi, Jordi und Gilfi. Gemeinsamversuchen sie alle Weihnachtsgeschenke rechtzeitig auszuliefern.

Dabei haben sie jedoch einen gemeinen Gegenspieler namens Grantelbart. Er versucht Weihnachten zu verhindern. Dabei hilft ihm sein Helfer Gugor. Der Kampf um das Weihnachtsfest erstreckt sich über eine Staffel mit 26 Folgen.

Wie viele andere Kinder der 90’s habe ich sie früher gerne geschaut und ich freue mich immer wieder wenn ich sie zur Weihnachtszeit sehe. Für mich ist das der Beginn der Weihnachtszeit.

Sie ist sehr lustig gemacht, also schaut mal rein!

Eine schöne Adventszeit!

Fabian Schmidt

Liebe Leserinnen und Leser,

wir hatten Ende November Besuch von drei Studierenden der Bibliothekswissenschaften, die sich unsere Stadtbibliothek mal genauer anschauen wollten. Warum und Was genau da wirklich los war, berichten Euch unsere Besucher aus erster Hand.

Viel Spaß beim Lesen!


Hallihallo liebe Leserinnen und Leser, 

wir möchten uns kurz vorstellen: Unsere Namen sind Lynn, Fabrice und Sophie.

Wir sind alle drei Studenten an der TH-Köln im Studiengang „Bibliothek und digitale Kommunikation“.

Wir Drei hatten in unserer Projektwoche die Aufgabe bekommen, uns von mehreren Bibliotheken „Die Eine“ auszusuchen, über die wir im Zuge mehrerer Wochen ein Plakat und eine Hausarbeit anfertigen sollten.

Lynn, unser kleiner Fuchs, hat sich also schon mit größter Begeisterung vorher informiert und fand die Website der Stadtbibliothek Euskirchen so ansprechend, dass wir einstimmig beschlossen diese auszuwählen.

Am 20.11.2018 fuhren wir drei also mit der Bahn in Richtung Euskirchen um uns die besagte Bibliothek genauer unter die Lupe zu nehmen, Fotos zu knipsen und Frau Rittel auszufragen.

Wir wurden sehr lieb aufgenommen und direkt mit dem IPad auf eine Rallye durch die Stadtbibliothek geschickt (was anbei Spaß gemacht und uns tatsächlich sogar weitergeholfen hat).
So haben wir mit Hilfe der Fragen, spielerisch die Bibliothek erkundet und neue Ecken kennengelernt. Am meisten waren wir den Spielekonsolen im 3. Stockwerk zugetan, aber auch das Piratenschiff oder die Q-Theke waren ein Hingucker. Nach der kleinen Rallye hat sich Frau Rittel ordentlich Zeit für uns freigeschaufelt, uns erneut herumgeführt und nochmal Unklarheiten erläutert und uns im Anschluss mit in ihr Büro genommen.

Dort musste Sie sich einem ansehnlichem Fragenkatalog unsererseits stellen und hat diesen auch mit Bravur gemeistert. Alle unsere Fragen konnten geklärt werden, so, dass wir pünktlich am 22.11.2018 unser Plakat dem Studiengang präsentieren konnten.
Und nun einmal ein bisschen Lob an uns: Das Plakat war erste Sahne!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Abschließend wollten wir uns nochmal für den tollen Besuch in der Stadtbibliothek Euskirchen bedanken.
Die Bibliothek hat uns, genau wie Lynn vermutet hatte, sehr begeistert.

Die gemütliche Lage mitten im Kulturhof, eine stimmige Aufteilung der Medien und tolle Angebote für Klein und Groß, sind Dinge die wir an dieser Bibliothek echt zu schätzen wussten.

Alles in allem wären wir alle Drei wohl bereit mal unser Praktikum hier anzutreten.
Sie dürfen sich also schon auf uns freuen, liebe Frau Rittel!

Nochmals vielen Dank an die Stadtbibliothek Euskirchen, wir kommen gerne und hoffentlich wieder!


Liebe Grüße wünschen Euch,
Eure begeisterten Studenten,

Lynn, Fabrice und Sophie

 

 

Liebe Leserinnen und Leser,

zum 1 Advent habe ich ein kleines Gedicht für euch raus gesucht. Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen und einen besinnlichen 1. Advent.

Viele Grüße,

Fabian Schmidt

31781260471_6861a03037_z

CC BY 2.0 SantoStefano_02

Elektrisierende Gedanken

Der Tannenbaum, er ist geschmückt.
Die meisten Herzen sind beglückt.
Das Kindlein in der Krippe liegt.
Aus Lautsprechern klingt schrill ein Lied,
bis urplötzlich mit lautem Knall
im ganzen Haus ist Stromausfall.

Fortan herrscht Dunkelheit am Baum,
und Finsternis erfüllt den Raum.
Statt Weihnachtslied aus vollen Kehlen,
sich zaghaft dünne Stimmchen quälen.
Heut funktioniert die Weihnacht nicht,
wenn Strom fehlt und elektrisch Licht.

In meiner Kindheit gab’s das nicht.
Da brannte noch Wachskerzenlicht,
welches verteilte warmen Schein
und trug in Kinderaugen rein.
Zu hören war mit klarem Klang
lautsprecherlos Weihnachtsgesang.

Fehlt Strom beim Fest, bleiben wie dumm
Bildschirm und Spielkonsole stumm.
Geräusche macht je nach Belieben
nur Spielzeug batteriebetrieben.
Die Mehrheit schweigt, kaum einer lacht,
quasi zwangsweise Stille Nacht.

Ja, so ein Stromausfall ist peinlich,
vermiest die Stimmung unwahrscheinlich.
Willst solche Weihnacht du vermeiden,
weil du sie derart nicht kannst leiden,
ist mein Geschenketipp und Rat:
Wünsch Dir ein Notstromaggregat.

© Klaus-Gunther Häuseler

https://www.weihnachtsgedichte24.de/gedicht_lustig.html

Liebe Leserinnen und Leser,

bald ist es soweit: In dreieinhalb Wochen ist bereits Heiligabend! Eigentlich höchste Zeit, ein weihnachtliches Buch zu lesen, findet Ihr nicht?

DSC00614

Da ich aber gut verstehen kann, wenn einem angesichts der Reizüberflutung in den Geschäften die Adventsstimmung schon im Vorfeld vergeht, habe ich mit „David und der Weihnachtskarpfen“ von Jan Procházka ein Weihnachtsbuch für Euch rausgesucht, das ganz ohne Rentiere, Männer mit weißem Rauschebart oder Wichteln auskommt: Stattdessen nur einen Jungen, dessen Vater und… einen Karpfen.

Der ist nämlich als Feiertagsessen für die Familie gedacht und wartet, in der Badewanne schwimmend, auf sein trauriges Ende. David jedoch kann sich mit dem Gedanken, dass der Fisch auf dem Teller landet, mit jedem Tag weniger anfreunden. Deshalb beschließt er, alles daran zu setzen, den Karpfen zu retten – zum Missfallen seiner Eltern, die der Fisch viel Geld gekostet hat und die sich eigentlich schon auf das Festmahl freuen…

Ohne zu viel vom Ende vorwegnehmen zu wollen, ist es eine wirklich schöne, herzerwärmende Geschichte, die eben nicht mit den Klischee-Elementen einer Adventsgeschichte aufwarten muss, um den wahren Geist von Weihnachten zu verbreiten.

Wer also auf der Suche nach einer Weihnachtsgeschichte der anderen Art ist, dem kann ich Procházkas Buch wärmstens ans Herz legen, egal ob jung, ob alt, ob Karpfenesser oder nicht 🙂

Und auch wenn es schon mehr als 40 Jahre alt ist, ist das Buch meiner Meinung nach ideal, um mit dem Jahr 2018 abzuschließen und sich auf das Wesentliche zu besinnen.

In diesem Sinne schon mal von meiner Seite schöne Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr! Bleibt gesund und lest uns auch im nächsten Jahr weiter – das würde mich freuen 🙂

Viele (vor-)weihnachtliche Grüße,

Eure Lisa Häßy

Liebe Leserinnen und Leser,

mein Name ist Fabian Schmidt und ich bin 19 Jahre alt. Da ich ein sehr aktiver und offener Mensch bin ist das wichtigste viel mit Freunden unterwegs zu sein. Jedoch spiele ich auch gerne Handball und schaue Serien. Ich habe dieses Jahr mein Abitur am Gymnasium am Turmhof gemacht und fange jetzt meinen BFD in der Stadtbibliothek in Euskirchen an.

 

DSC00604

Fabian (19 Jahre) macht seinen Bundesfreiwilligendienst in der Stadtbibliothek Euskirchen. © afreitag

Ich habe mir für meinen Bundesfreiwilligendienst die Stadtbibliothek in Euskirchen ausgesucht, weil ich abwechslungsreiche Tätigkeiten mag und gerne mit Menschen arbeite. Ein weiterer Grund ist, dass ich einen Einblick in viele, für mich nicht bekannte, Bereiche bekomme und somit jeden Tag etwas Neues lerne.

Ich hoffe, dass das Jahr in der Bibliothek mir den Übergang in das Berufsleben etwas erleichtere. Am wichtigsten ist mir jedoch so viele verschiedene Events/Veranstaltungen wie möglich mitmachen zu können und vielleicht auch die Planung zum Teil selbst in die Hand zu nehmen.

Als letztes habe ich das Playstation 4 Spiel „Uncharted 4: A Thief’s End“ gespielt. Das Spiel handelt von einem Schatzjäger namens Nathan Drake welcher einen wertvollen Schatz finden muss um seinen Bruder zu retten. Das Spiel beinhaltet viele Rätsel, sowie actionreiche Szenen und auch optisch überzeugt der „Shooter“ sehr. Auch in der Stadtbibliothek kann man die „Uncharted“-Reihe ausleihen.

Ich freue mich auf den Bundesfreiwilligendienst und wir sehen uns an der Theke 🙂

Viele Grüße

Euer Fabian

Liebe Leserinnen und Leser,

am Freitag den 16.11.2018 fand der 15. Bundesweite Vorlesetag statt und wir waren wieder mit dabei.

In Zusammenarbeit mit dem Kommunalen Bildungs- und Integrationszentrum des Kreises Euskirchen (KoBIZ) und den ehrenamtlichen Vorleserinnen und Vorlesern wurde in mehreren Sprachen vorgelesen.

Presse Bild 2

© Stadtbibliothek Euskirchen. Gemeinsam besprechen die Kinder, was auf dem Bild passiert.

Nach ein paar einleitenden Worten der Bibliotheksleiterin Frau Rittel übernahm Frau Brecher vom KoBIZ die Leitung der Veranstaltung. Gemeinsam mit den Kindern und Vorlesern wurden die einzelnen Bilder der Gute-Nacht-Geschichte „Schlaf gut, kleiner Wolf“ von Ulrich Renz besprochen, bevor die jeweils zugehörigen Sätze auf Farsi, Russisch, Arabisch, Türkisch und Deutsch vorgelesen wurden.

Dabei wurden nicht nur die Vorleser/innen auf bestimmte Worte angesprochen, sondern auch die Kinder gefragt, ob sie wissen, wie das Wort in einer anderen Sprache heißt.

Wusstet ihr, dass Wolf auf Türkisch „Kurt“ heißt? Ich nicht!

Presse Bild 3

© Stadtbibliothek Euskirchen. Die gelesene Geschichte ist in mehreren Sprachen verfügbar.

Wie die Vorlesestudien der Stiftung Lesen zeigen, hat Vorlesen einen positiven Einfluss auf die Entwicklung von Kindern. Denn Vorlesen fördert die „literacy“, also die Lese- und Schreibfähigkeit, der Kinder sowie die Fähigkeit zur Erschließung und Wahrnehmung der Welt um sie herum. Kinder, denen regelmäßig vorgelesen wird, haben einen deutlich größeren Wortschatz als Gleichaltrige ohne Vorleseerfahrung, im Schnitt bessere Noten und später mehr Spaß am Selbstlesen und im Umgang mit Texten. Das mehrsprachige Vorlesen in der Bibliothek, das viermal im Jahr stattfindet, soll den Kindern zeigen, wie viele verschiedene Sprachen es gibt und sie dazu bringen, sich auf spielerische Weise mit Ihnen auseinander zu setzen.

Vorlesen stellt also nicht nur den Schlüssel zum Lesen dar, sondern öffnet den Kindern auch die Türen zur Welt. Deswegen gibt es seit 15 Jahren den Bundesweiten Vorlesetag, der auf die Bedeutung des Vorlesens aufmerksam machen und zum Vorlesen anregen möchte.

Wer noch Interesse hat, regelmäßig an solchen Veranstaltungen als Vorleser/-in teilzunehmen, kann sich jederzeit gerne bei uns melden. Wir freuen uns auf Euch!

Liebe Grüße,
Anja Jäger